Gründung

Nach erfolgreich abgeschlossenen Verhandlungen im Jahre 2006 kamen Kantonsregierung und Universität St.Gallen einerseits und die Stiftung Bucharchiv München andererseits überein, die von dem Münchner Rechtsanwalt Prof. Dr. Ludwig Delp seit 1948 bis anhin unter dem Namen „Deutsches Bucharchiv München" gesammelten Bestände von München nach St.Gallen zu überführen und der Kantonsbibliothek Vadiana als Dauerleihgabe anzuvertrauen.

Verbunden damit war die Gründung des interdisziplinären Kompetenzbereichs Buchwissenschaften (KBW) am MCM 3-Lehrstuhl „Medien und Kultur" des Instituts für Medien- und Kommunikationsmanagement (MCM) der Universität St.Gallen (HSG). Ausserdem wurde formell beschlossen, die Buchwissenschaften als neues Angebot in die universitäre Lehre aufzunehmen.

Am 12. Juni 2006 riefen die genannten drei Vertragspartner die gemeinsame Stiftung St.Galler Zentrum für das Buch ins Leben.