Kodex Logo

Kodex. Jahrbuch der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft

Publikationshinweis

Das Jahrbuch der IBG erscheint seit 2011 jährlich im Harrassowitz Verlag und wird von Prof. Dr. Vincent Kaufmann (Universität St. Gallen) und Prof. Dr. Christine Haug (LMU München) herausgegeben.

Jede Nummer des IBG-Jahrbuches soll unter einem besonderen Themenschwerpunkt erscheinen, wie zum Beispiel Strukturwandel in der Medienbranche, Literaturpreise oder Autorschaft im Zeitalter der Digitalisierung. Ziel von Kodex ist es, den Buchwissenschaften und benachbarten Disziplinen eine Veröffentlichungs- und Diskussionsplattform zu bieten und zugleich als Archiv für die Auseinandersetzung mit Themen, Methoden und Theorien, Handlungsfeldern und aktuellen Trends des Mediums Buch zur Verfügung zu stehen. Kodex greift aktuelle Themen und Fragen, Tendenzen und Probleme des Mediums Buch - insbesondere im Kontext des gegenwärtigen digitalen Medienwandels - auf. Das Periodikum ist ebenso offen für Berichte und Überlegungen aus der Praxis; denn der Sprach- und Bildzeichenträger Buch wird hier in der ganzen Bandbreite seiner gestalterischen, wirtschaftlichen, rechtlichen und kulturellen Aspekte behandelt. Ebenso werden im Jahrbuch auch ausgewählte Beiträge der Jahrestagungen der IBG abgedruckt.

 

  •  Aktuell: Kodex 2013: Buchzerstörung und Buchvernichtung

Kodex 2013 erscheint Ende des Jahres 2013 und wird dem Thema "Buchzerstörung und Buchvernichtung" gewidmet sein. Für die dritte Ausgabe von Kodex werden aktuell Beiträge in deutscher und englischer Sprache gesucht, die das Phänomen der Buchzerstörung aus buchwissenschaftlicher, philologischer, medienhistorischer, mediologischer sowie aus soziologischer Perspektive beleuchten. 

Inhaltsverzeichnis Kodex 13

 

  • Kodex 2012: Bestseller und Bestsellerforschung

Kodex 2012 erscheint Ende des Jahres 2012 und beschäftigt sich mit dem Thema "Bestseller und Bestsellerforschung". Mit Beiträgen von Vincent Kaufmann, Sophie Rudolph, Ulrich Schmid, Muriel Schindler (St. Gallen), Michael Muselmann, Rainer Schmitz, Harald Henzler (München), Gerda Moser (Klagenfurt), Gudrun Weiland (Greifswald), Vanessa Werner (Erlangen).

Inhaltsverzeichnis Kodex 12

 

  • Kodex 2011: Die Digitale Bibliothek

Kodex 2011 druckt die Beiträge der 11. IBG-Jahrestagung ab, die vom 26. bis 27. Oktober 2010 in der Herzog August Bibliothek in Wolfenbüttel stattgefunden hat und dem Thema "Die Digitale Bibliothek - auf der Suche nach einem Phantom" nachging. Mit Beiträgen von Thomas Stäcker (Wolfenbüttel), Frieder Schmidt (Leipzig), Stefan Münker (Berlin), Vincent Kaufmann (St. Gallen), Ernst Fischer (Mainz), Gerhard Lauer (Göttingen), Uwe Jochum (Konstanz), Eric W. Steihnauer (Hagen), Anke Vogel (Mainz), Dietrich Olms (Hildesheim) und Bozena I. Mierzejewska (St. Gallen).

Inhaltsverzeichnis Kodex 2011


Logo Academy Web

St.Gallen Publishing Management Course

Weiterbildungshinweis

Der St. Gallen Publishing Management Course – entwickelt vom MCM Institut der Universität St. Gallen in Zusammenarbeit mit der Frankfurt Academy – vermittelt fundiertes Expertenwissen und das notwendige Instrumentarium um Verlage und Medienunternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Weitere Informationen finden Sie hier


 IBG Logo

14. Jahrestagung der Internationalen Buchwissenschaftlichen Gesellschaft

Veranstaltungshinweis

DAS PLAGIAT - ein multidisziplinäres Forum

vom 7. - 8. November 2013 im Raum für Kultur in St. Gallen

Gehören Autorschaft und Literatur seit unserem Eintritt in das digitale Zeitalter grundsätzlich der Vergangenheit an? Gibt es - in einer durch und durch vernetzten Textwelt, in der jeder Satz schon einmal geschrieben und jedes Wort schon einmal gesagt worden ist - noch Platz für ein aus sich selbst schöpfendes Subjekt? Was geschieht, wenn an die Stelle der Einbildungskraft der „Zugang" tritt, also die in Sekunden herzustellende Verfügbarkeit aller Werke, aus deren Bruchstücken ein neues, ein anderes Schreiben jenseits von „Literatur" entwickelt wird, und zwar durch Entwendung, durch Zweitverwertung, durch das Prinzip „Cut and Paste"? Leben wir nun in der von Kenneth Goldsmith ausgerufenen Zeit des Uncreative Writing, und damit in der Zeit des Plagiats? Sind wir, wie es Jeremy Rifkins 2000 erschienenes Buch The Age of Access diagnostiziert, am Ende des Eigentums im Allgemeinen und des geistigen Eigentums im Besonderen angekommen? Welche Vorstellungen von geistiger Arbeit, Originalität und Autorschaft sind mit einer solchen Zukunft verbunden? Oder handelt es sich hier womöglich um einen ethischen wie auch ästhetischen Irrweg?

Die Thematik Plagiat und geistiges Eigentum ist auch für die Zusammenführung der Problematik von Autorschaft mit dem ökonomischen und juristischen Gesellschaftsfeld von Bedeutung. Wo genau verlaufen die Konfliktlinien zwischen Autorschaft, Recht und Wirtschaftsinteressen? Handelt es sich überhaupt um echte Konflikte - und wie neu sind sie? Gerade das Übergreifen von konzeptionellen Debatten in scheinbar „außerliterarische" Sphären macht das Plagiat zu einem gesellschaftsübergreifenden Thema, das nicht nur Autoren, Verleger, Juristen, Wissenschaftler und Journalisten intensiv beschäftigt, sondern das uns alle über den grundsätzlichen Stellenwert von geistigem Eigentum und geistiger Aneignung nachdenken und miteinander ins Gespräch kommen lässt. Und genau das ist das Ziel der IBG-Jahrestagung 2013, die Schriftsteller und andere Vertreter der „digitalen Generation", Buch-, Literatur- und Kunstwissenschaftler sowie Juristen und Historiker zu einem Austausch über das vielschichtige Phänomen des Plagiats einlädt. 

 

Das aktuelle Programm der 14. IBG Jahrestagung 2013 finden Sie hier

Eine Anmeldung zur IBG-Jaherstagung 2013 ist bis bis zum 15. Oktober 2013 möglich.
Bitte nutzen Sie das Anmeldungsformular der IBG und senden Sie es per Post, Fax oder E-Mail an:

Noémie Christen
MCM-Institut der Universität St. Gallen
Blumenbergplatz 9
CH-9000 St. Gallen
Telefon: +41 (0)77 446–0678
Telefax: +41 (0)71 224–2771
E-Mail: noemie.christen@unisg.ch

Informationen zum Tagungsprogramm erhalten Sie bei:
Prof. Dr. Vincent Kaufmann, Universität St.Gallen, vincent.kaufmann@unisg.ch

Tagungsgebühr:
Für Nicht-IBG Mitglieder: 80 EUR / 100 CHF
Für IBG-Mitglieder: 60 EUR / 75 CHF
Für studentische IBG-Mitglieder: 30 EUR / 35 CHF

Weitere Informationen finden Sie auch auf der Internetseite der IBG.